angle-double-right-blueangle-double-rightangle-down-regularangle-right-duotoneangle-right-regularangle-up-regularcontact-card-brandsenvelope-solidfacebook-f-brandsfile-pdf-lightglobe-americas-regulargoogle-plus-g-brandsinstagram-brandskununu-brandslinkedin-in-brandsmap-marker-altplay-circleplus-solidrss-brandssearch-regulartwitter-brandsuser-altuserxing-brandsyoutube-brands

Schott

Marktführerschaft im Smart Manufacturing

Die weltweit 42 Produktionsstandorte von SCHOTT sind geprägt durch unterschiedliche Produktionsarten und Digitalisierungsgrade. Auch die OT-Organisationen (OT=Operational Technology) sind heterogen und ohne übergreifende Führung. Dies behinderte weiteres Wachstum. Ziel von SCHOTT war es, standortübergreifend Synergien zu schaffen, Standards zu definieren und eine übergeordnete Führung zu etablieren – um so Effizienz und Wachstum zu ermöglichen. Im Projekt mit UNITY wurden daher Digitalisierungs- und Architekturtrends mit konkreten Potenzialen in der Produktion verknüpft.

Auf Basis einer Standortanalyse in Bezug auf die jeweilige Digitalisierungsfähigkeit wurde eine unternehmensweit einheitliche IT/OT-Architektur für die Produktion entwickelt. Davon ausgehend wurden konkret benötigte Technologien, Projekte und Initiativen abgeleitet, die die Digitalisierung der Betriebe ermöglichen und damit Geschwindigkeit, Flexibilität und Skalierbarkeit in schneller werdenden digitalen Märkten sicherstellen. Um die Architektur zum Leben zu erwecken, entwickelte das Projektteam eine moderne Hub-Organisation inklusive benötigter Governance-Strukturen. Mit der so geschaffenen Transparenz und der Einführung moderner Kollaborationsformen kann der Veränderungsprozess bewusst gesteuert werden. 

Das sagt unser Kunde über das Smart Manufacturing Projekt

„In Zusammenarbeit mit UNITY haben wir SCHOTT technologisch und organisatorisch für die Zukunft aufgestellt. Wir haben eine weltweit gültige IT/OT-Zielarchitektur sowie eine moderne Hub-Organisation mit zugehörigem Ökosystem aufgebaut. Die UNITY-Berater haben vor allem durch das Management aller involvierten Stakeholder, zielgruppengerechte Kommunikation und ihre umfangreiche Fachexpertise überzeugt.“

Dr. Sybille Haas, Head of OT4.0 Hub & Head of Industrial Engineering, SCHOTT AG
 

Der Nutzen von Smart Manufacturing for Schott

 

Weltweit einheitliche IT/OT-Architektur

 

Umsetzungsroadmaps für Smart Manufacturing bis 2025

 

Aufbau einer innovativen Führungsstruktur im digitalen Wandel

Weitere Informationen zu verwandten Themen

Ihre Ansprechpartner zur Smart Factory

nach oben

Kontakt
aufnehmen