angle-double-right-blueangle-double-rightangle-down-regularangle-right-duotoneangle-right-regularangle-up-regularcontact-card-brandsenvelope-solidfacebook-f-brandsfile-pdf-lightglobe-americas-regulargoogle-plus-g-brandsinstagram-brandskununu-brandslinkedin-in-brandsmap-marker-altplay-circleplus-solidrss-brandssearch-regulartwitter-brandsuser-altuserxing-brandsyoutube-brands

Absicherung der geplanten räumlichen Ressourcen

Klinikum Region Hannover

Verifizierung von Betriebs- und Organisationkonzept mittels Simulation

Ausgangssituation und Ziele des Projekts

Das Klinikum Region Hannover (KRH) errichtet den Neubau eines Krankenhauses, welches zwei bestehende Häuser (Klinikum Siloah und Klinikum Oststadt-Heidehaus) ersetzen wird. Die Eröffnung des Neubaus im Herzen der Landeshauptstadt Hannover ist für Mitte 2014 vorgesehen. Mit dem Aufnahme- und Untersuchungszentrum und der Patientenaustauschzone werden im Neubau zwei Bereiche baulich umgesetzt und betriebsorganisatorisch geplant, für die es keine Erfahrungswerte gibt. Beide sind in dieser Form und Funktionalität in keinem der Krankenhäuser des KRH umgesetzt und stellen völlig neue Strukturen und Prozessabläufe dar. Das Ziel war, die Sollprozesse der beiden Bereiche zu simulieren, um die Betriebsorganisation mit den Plänen und Änderungen in den Abläufen sowie den Änderungen wesentlicher Voraussetzungen (Zahl der Patienten, Zahl der Mitarbeiter, Ausfälle bestimmter Funktionen etc.) bewerten und validieren zu können. Ressourcen und räumliche Anordnungen sollten digital abgesichert werden.

"Wir haben mit der Simulation unsere Planung überprüft. Es ist gut, das eigene Bauchgefühl durch die Simulationsergebnisse bestätigt zu wissen, aber auch unerwartete Erkenntnisse im Vorfeld absichern zu können. Gemeinsam mit UNITY ist uns das gelungen. Die Zusammenarbeit hat jederzeit sehr gut funktioniert und mit dem Ergebnis sind wir äußerst zufrieden."

Dr. Hermann Stockhorst, MBA, Leitung Projektbüro Krankenhausneubau, Klinikum Region Hannover

Aufgaben von UNITY

UNITY hatte die Aufgabe, für das KRH das Betriebs- und Organisationkonzept für die vorliegende Bauplanung des Aufnahme- und Untersuchungszentrums (AUZ) und der zentralen Notaufnahme (ZNA) mittels Simulation zu verifizieren. Die konkreten Aufgaben waren:

  • Zusammenfassung der Inhalte des vorliegenden Betriebs- und Organisationskonzeptes (BO-Konzept) in einen verfeinerten Sollprozess
  • Definition der Plan- und Zieldaten des zukünftigen Krankenhauses
  • Spezifikation und Evaluation des Simulationsmodells zur digitalen Absicherung der Ressourcen und Abläufe unter der Prämisse: kurze Wege für Patienten und Mitarbeiter
  • Validierung und Bewertung des BO-Konzeptes für den Neubau eines Aufnahme- und Untersuchungszentrums sowie einer zentralen Notaufnahme

Kundennutzen

Das Klinikum Region Hannover erhielt mit Abschluss des Projektes eine Absicherung der geplanten räumlichen Ressourcen, die zur Erreichung der Zielpatientenzahlen nötig sind. Weiterhin werden durch optimale Einbestellzeiten der Patienten die Öffnungszeiten eingehalten und die Effizienz des neuen Arbeitsbereiches gesteigert. Durch die Detaillierung der Prozesse sind optimale Betriebskonzepte mit idealem Personaleinsatz möglich.Das neue Krankenhaus mit 535 Betten wird den Patienten modernste Medizin und erstklassige Pflege in freundlicher Umgebung und seinen Mitarbeitern hervorragende Arbeitsbedingungen bieten.

Mehr Informationen zu Klinikum Region Hannover (KRH)

Ihr Ansprechpartner

nach oben

Kontakt
aufnehmen