IT-Plattformen für die Smart Service Welt

acatech-Publikation zeigt Zusammenhang zwischen Geschäftsmodell und Technologie auf

Amazon, Google, Facebook,... – insbesondere nordamerikanische Unternehmen haben es geschafft, milliardenschwere Endkunden-Plattformen erfolgreich am Markt zu platzieren. IT-Plattformen sind die Grundlage datengetriebener, serviceorientierter Geschäftsmodelle und haben den Consumer-Markt in den vergangenen Jahren stark verändert. Der industriellen Produktion steht dieser Wandel noch bevor. Gemeinsam mit acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und weiteren Partnern hat UNITY in der acatech DISKUSSION „IT-Plattformen für die Smart Service Welt“ Chancen, Risiken und Barrieren bei der industriellen Nutzung von IT-Plattformen sowie damit verbundenen Herausforderungen für Standardisierung und Normung thematisiert. Die Auswertung der Experteninterviews zeigte u.a., dass es in der Industrie derzeit noch an einem einheitlichen Verständnis von Plattformen und ihrem künftigen Zusammenspiel fehlt. Für den erfolgreichen Einsatz von IT-Plattformen benennen die Autoren relevante Handlungsfelder für verschiedene Akteure. 

Darüber hinaus wird in der Publikation erstmals aufgezeigt, wie Geschäftsmodelle und Technologien konkret zusammenhängen. „In unseren Experteninterviews wurden stets zwei wesentliche Dimensionen betrachtet: die technische und die betriebswirtschaftliche. Wir stellten fest, dass sich Technologien und Geschäftsmodelle nicht getrennt voneinander diskutierten lassen“, erläutert Christoph Plass, Vorstand bei UNITY und Mitautor der acatech DISKUSSION. „Diesem offensichtlichen Zusammenhang sind wir auf den Grund gegangen und haben schließlich das Geschäftsmodell-Technologie-Portfolio (Gausemeier/Plass) entwickelt.“

Kurzfassung

Digitale Plattformen haben eine zentrale Bedeutung für die deutsche Industrie. Sie ermöglichen die Bildung von Ökosystemen für die weitgehend durch IT unterstützte Kollaboration der Unternehmen und sind daher eine zwingende Voraussetzung für die Umsetzung von Smart-Service-basierten Geschäftsmodellen. Im produzierenden Gewerbe herrscht hierzu noch ein großer Bedarf an relevantem Wissen und an Harmonisierung, so die Einschätzung von Fachleuten.

Wesentliche Themenfelder in Bezug auf IT-Plattformen:

  • Begrifflichkeiten: Verständnis des Plattformbegriffs
  • Plattformökonomie: Merkmale und Stakeholder
  • Kenntnisse: Wissen über IT-Plattformen und über die Plattformökonomie
  • Entgrenzung: Offene versus geschlossene IT-Plattformen
  • Standards und Normen: Entwicklung und Prozesse
  • Chancen und Risiken: Auswirkungen für Unternehmen
  • Barrieren: Hindernisse für die Nutzung
  • Internationaler Wettbewerb: Künftige Positionierung Deutschlands

Handlungsfelder

Aus diesen Einschätzungen und Bewertungen ergeben sich aus Sicht der befragten Expertinnen und Experten folgende Handlungsfelder:

  • Bewusstsein schaffen für die strategische Bedeutung von IT-Plattformen
  • Strukturierungshilfen und Handlungsanleitungen für die Entwicklung von Plattformstrategien erstellen
  • (Pilot-)Projekte durchführen
  • F&E-Maßnahmen initiieren

Zum Projekt

Projektleitung und Herausgeber

• Prof. Dr. Gregor Engels, Software Innovation Campus Paderborn (SICP)
• Christoph Plass, UNITY AG
• Prof. Dr. Franz-Josef Rammig, Universität Paderborn/acatech

Das Projektteam

• Marvin Drewel, Heinz Nixdorf Institut, Universität Paderborn
• Dr. Marvin Grieger, Software Innovation Campus Paderborn (SICP)
• André Hottung, Software Innovation Campus Paderborn (SICP)
• Dr. Alexander Krebs, Atos SE
• Dr. Markus Luckey, UNITY AG
• Dr. Wolfgang Thronicke, Atos SE

Sponsoren

ABB AG, Atos SE, SAP SE, Siemens AG, UNITY AG

Weitere Informationen zum Thema

Ihr Ansprechpartner

  • Christoph Plass

    Mitglied des Vorstands

    +49 2955 743 434

    E-Mail senden

    Paderborn

nach oben